<
.

Positive Zukunftschancen mit Holz- und Bautenschutz

Eine Zukunft wenn du beides drauf hastEs gibt viele gute Gründe sich für den Ausbildungsberuf des Holz- und Bautenschützers zu entscheiden. Überzeug dich selbst:

 

In Deutschland werden immer weniger Häuser gebaut werden, dadurch werden die bestehenden Bauten immer älter und haben dringend eine Sanierung nötig.


Die Lebensgewohnheiten der Menschen ändern sich im Laufe der Zeit und damit auch die Anforderungen an die Häuser.


Aufgrund neuer Gesetze zum Umweltschutz (Energieeinsparung) oder neuer Ansprüche der Bewohner müssen viele alte Häuser erneuert werden.


Je älter ein Gebäude ist, desto häufiger treten Schäden auf, die saniert werden müssen.
Die häufigsten Schäden an Altbauten entstehen durch das Eindringen von Feuchtigkeit in die Bausubstanz.


Holz- und Bautenschützer sind Spezialisten auf dem Gebiet der Sanierung von Feuchtigkeitsschäden, der Bekämpfung von holzzerstörenden Insekten und Hausschwamm sowie der Bauwerkstrocknung.
Der Bedarf an Spezialisten, die in der Lage sind alte Häuser fachgerecht zu sanieren oder den neuen Anforderungen anzupassen, nimmt ständig zu.
"Fachkraft für Holz- und Bautenschutzarbeiten" und "Holz- und Bautenschützer/in" sind zwei neue Ausbildungsberufe, die geschaffen wurden, um die dringend erforderlichen Spezialisten für die Sanierung von Gebäuden auszubilden.

 

Erfahre mehr über die guten Berufaussichten und lies hierzu das Gutachten des Bundesinstituts für Berufsbildung.

.

xxnoxx_zaehler