<
.

Stimmen zur Meisterausbildung: Marek Richter

Marek RichterDer Holz- und Bautenschützer führt seit mehreren Jahrzehnten Arbeiten aus, die mit einem der traditionellen Handwerksberufe, wie Zimmerer oder Maurer einige Parallelen haben. Aber es ist und bleibt ein für sich eigener Berufszweig, in dem die qualitativen Anforderungen sich stetig erhöhen. Resultierend aus dieser Situation wurde im Jahr 2007 der Ausbildungsberuf der Fachkraft für Holz- und Bautenschutz sowie der Holz- oder Bautenschützer etabliert. Ein Schritt, der lange erforderlich war und den Holz- und Bautenschutzunternehmen die Chance gibt, eigenes qualifiziertes Fachpersonal auszubilden.

 

Wenn man so wie ich schon mehr als 15 Jahre im Holz- und Bautenschutz tätig ist, nutzt man verschiedenste Möglichkeiten, sich weiter zu qualifizieren. Seit der Einführung des Ausbildungsberufes ist es im Gespräch gewesen auch die Ausbildung zum Meister auf die Beine zu stellen. Jetzt ist es soweit und ich freue mich persönlich sehr, dass der Holz- und Bautenschutz nun zu einem anerkannten Handwerksberuf wird. Aus diesem Grund sehe ich es als Herausforderung, diese Qualifikation zu erreichen.

 

Marek Richter,

Niederlassungsleiter Lömpel Bautenschutz Ost GmbH

.

xxnoxx_zaehler