<
.

Stimmen zur Meisterausbildung: Thomas Rohleder

Ich führe ein Bauunternehmen mit 18 Mitarbeitern. Wir arbeiten sehr viel im Bereich der Kellerabdichtung und Schimmelsanierung. Seit einiger Zeit bin ich auch als freier Sachverständiger für Bauschäden tätig. Darüber hinaus lasse ich mich derzeit zum TÜV- zertifizierten Sachverständigen für Schimmelschäden an Gebäuden und Mauerwerksdiagnostik ausbilden. Aber mein Bestreben geht dahin, mich bei der zuständigen Handwerkskammer als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger zu bewerben. Gerade dazu gehört fundiertes Fachwissen. Die Meisterausbildung im Holz- und Bautenschutz ist zu meinem Titel als Maurermeister die perfekte Ergänzung, um alle Fachbereiche abzudecken und erfolgreich als Bausachverständiger tätig sein zu können.

 

Thomas Rohleder

 

Die normalen Schulungen im Bereich Holz- und/oder Bautenschutz, die über die Akademie des Handwerks oder die Handwerkskammern angeboten werden, reichen meiner Meinung nach für einen Sachverständigen nicht aus. Da meine Zeit als Unternehmer knapp bemessen ist, bin ich froh, dass die Meisterausbildung im Holz- und Bautenschutz so kompakt gestaltet ist, dass ich daran teilnehmen kann. Das erleichtert mir natürlich die Entscheidung zusätzliche Weiterbildungen zu betreiben ungemein. Ich freue mich darauf als einer der Ersten diese qualitätsmäßig wertvolle Ausbildung in Anspruch nehmen zu dürfen und so mein Fachwissen um einen wesentlichen Bestandteil erweitern zu können.“

 

Thomas Rohleder,

Technischer Geschäftsführer TR Bauservice GmbH

.

xxnoxx_zaehler