.

Worauf man bei der Auftragsvergabe achten sollte

Auf der Suche nach fachkompetenter Hilfe im Holzschutz und Bautenschutz wenden sich viele Hausbesitzer wie auch die öffentliche Hand häufig an Baubetriebe, die für die erforderlichen Maßnahmen entweder gar nicht oder nur unzureichend qualifiziert und ausgerüstet sind.

Die meisten Fehler werden dann bereits in der Planung der Sanierungsmaßnahme gemacht. Beginnend mit einer nicht ausreichenden oder falschen Analyse der Schadensursache zieht sich die Fehlerkette hin bis zur Auswahl völlig ungeeigneter Sanierungsmethoden.
Ein weiteres, ebenfalls großes Problem ist der sog. „Pfusch am Bau“. Gerade im Bereich der Sanierung von Feuchtigkeitsschäden können bereits geringste Fehler zum Scheitern der gesamten Baumaßnahme führen. Entsprechend hoch ist dann auch die Schadensquote bei Holzschutz oder Bautenschutz Arbeiten, die jährlich auf das Konto von Unternehmen geht, die mit schlecht ausgebildeten oder gänzlich ungeschultem Personal versuchen, Kosten einzusparen, um sich so mit Dumping Preisen am Markt behaupten zu können. Eine Unterscheidung zwischen geschulten Fachfirmen und anderen Anbietern im Holzschutz und Bautenschutz ist daher für jeden Bauherren dringend ratsam.

 

Bauherren sind deshalb gut beraten, wenn sie zumindest die folgenden vier Grundregeln bei der Auftragsvergabe beachten

 

Suche nach:

pfeil Fachfirmen im Holzschutz und Bautenschutz
pfeil Bausachverständige im Holzschutz und Bautenschutz

.

xxnoxx_zaehler