<
.

Ziele des Verbandes

  • Interessenvertretung/Gremienarbeit
  • Beratung und Informationstransfer
  • Förderung und Entwicklung
  • Aus- und Weiterbildung
  • Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch
  • Öffentlichkeitsarbeit und Werbung

Der Deutsche Holz- und Bautenschutzverband hat die Aufgabe, die gemeinsamen Anliegen seiner Mitglieder und ihre berufsbezogenen wirtschaftlichen, sozial- und bildungspolitischen, technischen und kulturellen Interessen zu vertreten und zu fördern.

Diese Ziele sollen insbesondere erreicht werden durch:

  1. Förderung der wirtschaftspolitischen Interessen des Holz- und Bautenschutzgewerbes,
  2. Beratung der Mitgliedsbetriebe,
  3. Förderung der Entwicklung der Holz- und Bautenschutzbetriebe im organisatorischen Bereich,
  4. Förderung der Aus- und Weiterbildung nach dem Tätigkeitsverzeichnis des Holz- und Bautenschutzgewerbes oder dem entsprechenden Berufsbild,
  5. Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch mit allen für Holzschutz und Bautenschutz zuständigen Behörden, Institutionen, Forschungsgremien und -einrichtungen, mit Verbänden und Vereinigungen,
  6. Öffentlichkeitsarbeit und Werbung für die gemeinsamen Ziele des Verbandes,
  7. Herausgabe von Fachzeitschriften, die unabhängig von der Mitgliederbetreuung die uneingegrenzte Fachöffentlichkeit über Fachfragen auf dem Gebiet des Holzschutzes und Bautenschutzes, der Bauwerkserhaltung, der Bauwerkssanierung und der Denkmalpflege informieren sowie Veröffentlichungen von sonstigen Schriften,
  8. Mitwirkung bei Normung und Forschung,
  9. Mitwirkung bei baukulturellen Aufgaben, insbesondere im Bereich der Baudenkmalpflege.

(Satzung des Deutschen Holz- und Bautenschutzverbandes e.V., Pkt. 2 ff)

.

xxnoxx_zaehler