<
.

Sachkundenachweis Holzschutz am Bau

Lehrgangsdauer: 10 Tage
Lehrgangsabschluss:
Sachkundenachweis Holzschutz am Bau

Lehrgangsinhalte:

1.
Aufgaben, Bedeutung und Grenzen des Holzschutzes unter Berücksichtigung baulicher konstruktiver, bauphysikalischer und chemischer Maßnahmen

2. Kenntnisvermittlung zum praktischen Gebrauch Holz als Werk- und Baustoff; Artenmerkmale, Haupteigenschaften, Tränkbarkeit, Resistenz, Gefährdung, Gefährdungsklassen

3. Vermittlung von Diagnose-Grundkenntsnissen Holzschäden (Ursachen, Wirkung, Erscheinung, Bestimmung), Charakteristik holzverfärbender und holzzerstörender Pilze, Charakteristik holzbewohnender und holzzerstörender Insekten

4. Regelwerk Holzschutz

  • Gesundheits-, Arbeits-, Brand-, Umwelt- und Wasserschutz
  • Unfallschutz; 1. Hilfe, Entsorgung

5. Holzschutz und Ökologie

  • Gesundheits- und Umweltrisiken durch Biozide
  • Grenzen des Holzschutzmitteleinsatzes

Auswahl und Einsatz gesundheitlich unbedenklicher und umweltverträglicher Holzschutzmittel nach dem Minimalprinzip

6. Imprägnierung von Holz in stationären Anlagen unter Berücksichtigung von Druck- und Nichtdruckverfahren, deren Wirkung und Bindung an Gefährdungsklassen

7. Bekämpfungsmaßnahmen

  • Bauwerksuntersuchung, Abfassung von Untersuchungsberichten, erforderliche Maßnahmen mit Sanierungsvarianten
  • Ausrüstungs- und Gerätekunde, Holzfeuchte- und Salzgehaltsbestimmung, Bekämpfungsverfahren bei Anwendung von HSM, Probenahmen und qualitativer HSM-Nachweis
  • Vorbereitung von Bekämpfungsmaßnahmen, insbesondere Gewährleistung der Standsicherheit, Beseitigung holzzerstörender Pilze, Beseitigung vermulmter Holzschichten, Bestimmung von Restquerschnitten
  • Verfahren zur Insektenbekämpfung ohne HSM-Anwendung (Heißluftverfahren, kontrollierte Wärmebehandlung, Begasungsverfahren, Hochfrequenztechnik)
  • Nichtdruck- und Sonderverfahren zum Ausbringen von RAL-Holzschutzmitteln im Rahmen von Bekämpfungsmaßnahmen an Holz- und Mauerwerk, praktische Ausführung
  • Erarbeitung und Nutzung von Betriebsanweisungen für Spritzverfahren bei Verwendung öliger und wasserlöslicher Holzschutzmittel
  • Einsatz von Holzbauteilen mit natürlicher Eigenresistenz und mit vorbeugender Schutzbehandlung; Nachbehandlung von Verletzungsstellen vor Einbau
  • Prinzipien der Mauerwerkstrockenlegung und -entsalzung (informativ)
  • Normgemäße Bekämpfungs- und Instandsetzungsmaßnahmen nach Pilz- und Insektenbefall (von der Gebäudeuntersuchung bis zur Kennzeichnung)
  • Vorgehensweise bei der Prüfung von Bekämpfungsmaßnahmen
  • Entsorgung kontaminierten Bauschutts
  • Erarbeitung von Leistungsverzeichnissen für Bekämpfungsmaßnahmen

Prüfung:
Im Anschluss daran erfolgt nach ausreichender Selbststudienzeit und einem Konsultationstag die Abnahme der Sachkundeprüfung. Diese besteht aus einem fachtheoretischen und einem fachpraktischen Teil.

Zielgruppe:
Holz- u. Bautenschützer, Zimmerer, Schreiner, Sachverständige Holzschutz und Zimmereigewerbe

Unterrichtszeiten:
(Uhrzeiten bitte anfragen, da Änderungen aus organisatorischen Gründen möglich sind).

Kosten und Termine: siehe DHBV Seminarkalender

Seminaranmeldung:
HBZ Münster
Echelmeyerstraße 1-2
48163 Münster
Frau Ariane Höing
Telefon: 0251-7051128
Telefax: 0251-7051350
E-Mail: ariane.hoeing(at)hwk-muenster.de

.

xxnoxx_zaehler