.

Siegelworkshop tief unter dem Meeresspiegel

Vertiefungsseminar 1: „Anforderungen an den Unternehmer“
Nachdem nun mehr als 60 DHBV-Mitglieder erfolgreich an den Siegelworkshops 1 + 2 teilgenommen haben, fand am 21. und 22. Oktober 2005 das erste Vertiefungsseminar statt und dies in 500 m Tiefe.


Siegelworkshop tief unter dem Meeresspiegel
Die Kappen geben Auskunft über die besonderen Fähigkeiten der Teilnehmer.


Die Veranstaltung stand unter dem Thema „Anforderungen an den Unternehmer“. Die Referenten waren Frank Gerst, Frank Grabow, Ulla Schupp und Dr. Dr. Cay von Fournier vom SchmidtColleg. Teilnehmen konnten ausschließlich DHBV-Mitglieder, die zuvor die beiden Siegel-Workshops 1 + 2 besucht hatten, da die Vertiefungsseminare auf das bereits erworbene Wissen aufbauen.


Wer also die Berechtigung hat, teilnehmen zu dürfen, sollte sich schon jetzt – so früh wie möglich – anmelden, da für dieses Seminar nur 45 Plätze vergeben werden können. Es wird auch 2006 im Oktober stattfinden und – so die Erfahtrungen aus 2005 – sowohl die Inhalte als auch die „Location“ wird jeden begeistern.

Der Veranstaltungsort liegt direkt in der Mitte Deutschlands. Das Seminar begann am Freitagmorgen um 10.00 Uhr im Courtyard Marriott Hotel Eisenach, unweit der Wartburg.
Wer schon immer einmal mehr über sich selbst wissen, seine Stärken und seine Schwächen erkennen und eigene Verhaltensmuster und deren Wirkung auf andere Menschen verstehen wollte, der war am Abend des ersten Tages überrascht, wieviel man in kurzer Zeit über sich selbst erfahren kann.


Nach einem gemeinsamen Abend ging es dann am zweiten Tag in den kleinen thüringischen Ort Merkers, ca. 35 km von Eisenach entfernt. Mit dabei diesmal Dr. Dr. Cay von Fournier, Inhaber des SchmidtCollegs und ein Referent der Spitzenklasse. Auch der Seminarort war so ungewöhnlich, wie er ungewöhnlicher kaum sein konnte, nämlich ein Salzbergwerk mit Attraktionen, die weltweit einzigartig sind.


Mit einem herzlichen „Glückauf“ wurden wir von erfahrenen Bergleuten begrüßt, fuhren mit den Schachtaufzug in 400 Meter Tiefe und dann auf der Ladefläche von Lkws durch das Bergwerk. Es erwartete uns ein der hallenartiger Großbunker mit dem größten untertägigen Schaufelradbagger der Welt, die erst 1981 entdeckte Kristallgrotte, ein einzigartiges Naturwunder mit Salzkristallen bis zu einem Meter Kantenlänge und zum Abschluss die Besichtigung des Goldraumes. Dort lagerten bei Kriegsende die gesamten Gold- und Devisenbestände der Reichsbank sowie Kunstwerke von unschätzbarem Wert, die von der Berliner Museumsinsel dorthin ausgelagert wurden.


Ebenfalls sicher, und zwar vor „Handyattacken“, vorzeitiger Abreise und Klimaschwankungen (in 500 m sind es immer 23° C) war der Seminartraum. Dort stand dann nach einer rustikalen Tzscherpermahlzeit die „Kunst des Selbstmanagments“ mit Dr. Dr. v. Fournier auf dem Programm. Wer Cay v. Fournier schon einmal erleben durfte, der weiß, dass er sich auf zahlreiche wertvolle Tipps und Anregungen für den geschäftlichen wie auch privaten Alltag freuen kann.

© DHBV, Köln, 15.12.2005

.

xxnoxx_zaehler